einfachScheeE – Herzensberührungen

Medizinradarbeit

Logo lila 1Das Medizinrad

Immer wieder wird bei der Betrachtung und Umgehensweise mit dem Leben und den Problemen und Hindernissen, die einem das Leben stellt, von einem gewissen Kreislauf gesprochen.

Da gibt es das Bild der Spirale des Lebens, mit der man, wenn man von diesem Bild ausgeht, immer wieder an die gleichen Punkte und Themen kommt. Hoffentlich allerdings etwas gereifter, je weiter die Zeit und Arbeit.

Oder man zeichnet den Fluss des Lebens mit der berühmten Geschichte vom Menschen, der eine Straße entlang läuft und immer wieder in ein Loch fällt, herauskommt, weitergeht und und und, Du kennst sie bestimmt.

Es gibt auch viele Abbildungen, Symbole, Zeichen, die den Fortgang unseres Lebens in Form von sich wiederholenden Zeiten darstellen.

Verschiedene Kulturen – verschiedene Darstellungen.

Ich möchte im Folgenden die oben beschriebene Betrachtungsweise und meine Arbeit auf einen uralten Kreis, ein uraltes Bild begründen.

Auf die Arbeit mit dem „Medizinrad“.

Mir gefällt sie besonders, da man mit ihr besonders die Kraft der Erde erfahren kann, die uns Stabilität und Kraft für die Bewältigung und auch das Genießen unseres Lebens bietet.

Ich selber bin bereits mehrmals mit einer Frau, die schamanisch arbeitet, Gisela Wesche-Nielsen, München, durchs Medizinrad gegangen und habe durch diesen Weg in Kombination mit der Trafo viel Heilung und Gesundung erfahren.

Im Folgenden wird zunächst einiges Wissenswertes zum eigentlichen Medizinrad dargelegt:

A: Das Medizinrad

1. Was ist ein „Medizinrad“?

Medizinräder sind Steinkreise, die sich überall auf der Welt befinden. Ihnen werden Heilwirkung für Mensch, Tiere, Pflanzen – für die gesamte Mutter Erde zugeschrieben.

Medizinräder stehen für den Kreislauf des Lebens und werden original aus 36 Steinen gelegt. Ihre Form erinnert an ein Rad, dessen Speichen einen zweiten Kreis umschließen. Jeder Stein hat einen bestimmten Platz und steht dabei für Kräfte aus der geistigen oder materiellen Welt, z.B. für die Elemente, die Himmelsrichtungen, den Schöpfer, Mutter Erde, die Elemente, Lebewesen, Fähigkeiten, Qualitäten und Werte des Lebens…. .

2. Geschichte des Medizinrads (nach Wikipedia)

 

„Die frühesten Medizinräder sind bis zu 5000 Jahre alt und heute noch überall auf der Welt zu finden – einige wurden jedoch noch in historischer Zeit nach dem Kontakt mit Weißen angelegt. Diese jüngsten Medicine Wheels stammen von den Blackfoot und wurden vermutlich im Rahmen von Zeremonien nach dem Tod eines prominenten Kriegers angelegt. Einige Wheels scheinen über lange Zeiträume benutzt und eventuell auch erweitert worden zu sein. Sie könnten mit dem Sonnentanz in Verbindung stehen.

Darüber hinausgehende kultische Funktionen und Bedeutungen sind verloren gegangen. Heutige Indianerkulturen bewahren sie als traditionelle Kultstätten ihrer Vorfahren und betrachten sie als heilige Orte.

Es gibt verschiedene Theorien über eine Konstruktion einiger Medicine Wheels als astronomische Instrumente. …

Der bekannteste Fundort ist das Big Horn Medicine Wheel im Bighorn National Forest, einem Nationalforst, in den Bighorn Mountains zwischen Powell und Sheridan im Bundesstaat Wyoming. Es hat einen Durchmesser von ca. 23 m und 28 Speichen und wird auf zwischen 1400 und 1700 datiert. Es wurde 1969 als National Historic Landmark ausgewiesen und wird vom U.S. Forest Service betreut.“

3. Das indianische Medizinrad:

Bei einem indianischen Medizinrad werden 36 Steine in einem inneren und einem äußeren Kreis angeordnet und durch sogenannte “Speichen” miteinander verbunden. Jedem Stein in diesem Kreis kommt dabei eine ganz besondere Bedeutung zu.

Der Zahl Vier kommt bei den Medizinrädern ebenso eine besondere Bedeutung zu: Sie kann in Verbindung gebracht werden mit den vier Himmelsrichtungen oder wie z.B. in der Mythologie der  Lakota steht die vier Speichen für die zentralen Werte ihrer Kultur:

(woksape (Weisheit), woohitika (Tapferkeit), wowacintanka (Seelenstärke) und wacantognaka (Großzügigkeit) des Volkes.

Häufig wird es auch  mit Tiersymbolen verbunden.

Solch ein rituell angelegter Kreis soll Energien bündeln, kanalisieren und harmonisieren

Sie wurden seit Jahrtausenden vor allem von indianischen Völkern in besonderen Zeremonien angelegt.

4. Medizinräder im westlichen Kulturkreis – Sun Bears Vision

(Chippewa oder Ojibway-Medizinmann  Sun Bear, 1929-1992).

In unserem westlichen Kulturkreis werden wieder vermehrt Medizinräder errichtet – wozu vor allem der Ojibwa-Medizinmann Sun Bear viel beigetragen hat.

Sun Bear wurde mitgeteilt, dass die Zeit für die Wiederkehr der Medizinräder als Orte der Heilung für Erde und Menschen gekommen sei. Seit 1992 sind in Deutschland mehr als zweitausend Menschen zusammen gekommen, um diesem Ruf zu folgen.

Sun Bear & und seine Frau Wabun sagten:

“Das Wissen des Medizinrades wird in unserer heutigen Zeit dringend benötigt. Wir glauben, dass eine wachsende Menschlichkeit einhergehen muss mit einem besseren Verständnis unserer Umwelt. Gerade die Entfremdung des Menschen von seiner natürlichen Umwelt ist die Ursache vieler Probleme.

Wir fordern Euch auf, Eure Vorurteile beiseite zu werfen und mit uns in eine magische Welt hineinzutauchen, in der alle Dinge mit Euch verbunden sind. In unserer heutigen Zeit neigt man dazu, die Erde als eine bloße Kulisse für das menschliche Tun und Treiben, Mineralien, Pflanzen und Tiere als bloße Diener der Menschheit zu betrachten. Längst haben wir vergessen, dass sie auch unsere Lehrer sein können; dssß sie in uns eine Welt von Gedanken und Gefühlen erschließen können, gegen die sich das menschliche Herz schon viel zu lange verschlossen hat.“

B: 1. Die Arbeit mit dem Medizinrad:

Sun Bear hat auf die Notwendigkeit und auf die Wichtigkeit der Medizinradarbeit für Erde und Mensch immer wieder hingewiesen. Durch ihn kam die Medizinradarbeit in unseren westlichen Kulturkreis.

Die Medizinradarbeit geht zurück auf die Heilarbeit indogener Stämme

Medizinräder sind Orte der Kraft.

Das Medizinrad ist ein Kraftplatz, ein magischer Ort zum Lehren und Lernen. Es gibt uns Impulse, und ermöglicht eigenes und gemeinsames Erleben mit der Schöpfung zu persönlichem Wachstum zu wandeln.

Es zeigt uns den Kreislauf des Lebens.

 

Medizinräder waren und sind Zentren, an denen Menschen zusammenkommen zu Zeremonie, Tanz, Gesang, um etwas über ihr Leben zu erfahren, Heilung zu empfangen und der Erde zu danken.

 

Wie eine Landkarte verhilft uns das Medizinrad zu einer ganzheitlichen Orientierung in unserem Leben. Es lehrt uns Vollkommenheit, Gleichgewicht, Harmonie und Verbundenheit.

Es zeigt uns, wie wir diese heilenden Qualitäten in unser Leben bringen können, indem es auf unseren Platz im Leben verweist und uns von unserem einzigartigen Lernpfad erzählt.

 

Medizinräder sollen wie “Erd-Akupunkturpunkte” wirken, an denen die harmonisierenden Energien tief in die Erde hinein und hoch hinaus ins Universum strahlen.

 

Darum soll jedes neu errichtete Medizinrad einen Beitrag zur Heilung unserer Mutter Erde leisten, die uns trägt und ernährt.

 

Das Wort “Medizin” hat bei den Stämmen der nordamerikanischen Indianer  übrigens eine völlig andere Bedeutung als hierzulande. Der Begriff “Medizin” steht dort für das Geheimnisvolle, für die Verbindung mit dem Großen Geist, aber auch für die Erkenntnis der kosmischen Gesetze.

36 Steine symbolisieren diese Kräfte und bilden damit das Medizinrad.

Das Medizinrad hat einen Bezug zu den Elementen Feuer und Luft, zu Wasser und Erde.

 

Wenn das Medizinrad im Fluss ist, ist auch unser Leben im Fluss. – Da wo es hängt, bedürfen Themen der Lösung. Sind sie gelöst, wird die Stelle des Medizinrads harmonisiert und das Rad bekommt neuen Schwung, neue Kraft und damit auch das was das Leben ausmacht.

 

2. Welchen Nutzen kann es haben, sich auf die Arbeit mit dem Medizinrad einzulassen? 

Es wird immer wieder beobachtet, dass sich etwas in dem Lebensbereich verändert, der am meisten nach Harmonie verlangt. Welcher Bereich das ist, muss uns nicht unbedingt bewusst sein – es kann das seelische Gleichgewicht betreffen, psychische Ängste oder ein körperliches Leiden. Manch eine/r erfährt eine tiefe innere Ruhe, die sie oder er vorher niemals gespürt hat, das Gefühl eins zu sein, mit allem was lebt. Dieses Gefühl des Eins-Seins kann dazu führen, dass wir zukünftig mit uns selbst, unseren Mitmenschen und dem Leben anders umgehen, weil wir uns als ein Teil davon erfahren haben (“Wir sind ein Teil der Erde”, Häuptling Seattle, 1855).

Es kann auch sein, dass man innere Bilder sieht, die bei der Bewältigung eines Problems helfen. Die Indianer nennen diese Bilder Visionen.

Viele sind auf der Suche nach einem Partner/einer Partnerin, nach Beziehung, Gehalten werden, Liebe leben. Doch oft klappt das alles nicht so leicht!
Eine alte Heiltradition, das Medizinrad kann Dir dabei helfen zu erkennen, dass Du letztendlich alle Männer, Frauen und Familienmitglieder und ihre Qualitäten in dir hast und Du sie im Außen eigentlich gar nicht suchen musst.
Da ist der innere Mann, der einem mit seiner Stärke, seiner Kraft, seiner Zielgerichtetheit, seiner physischen Unterstützung, seiner Verbundenheit mit Mutter Erde und seiner Männlichkeit, männliche Anteile zur Verfügung stellt.
Da ist die innere Frau, die mit ihrer Hingabe, ihrer Intuition, ihrer Spiritualität, ihrer unterscheidenden Weisheit, ihrer Weiblichkeit jedem von uns weibliche Anteile gibt.
Da ist das gesunde innere Kind, das mit seiner Leichtigkeit und Unbeschwertheit schon immer alles geschafft hat – sonst hätten wir es gar nicht in dieses Leben geschafft.
Und da ist das innere verletzte Kind, das mit seinen Verletzungen wirkt, uns aber auch gleichzeitig die Gefühle zeigt und uns Hilfstellungen schon immer geboten hat.
Die Qualitäten aller Familienmitglieder sind in uns. Manche stärker ausgeprägt, manche weniger stark.

Mit Hilfe der alten Heiltradition des Medizinrads kann jeder die unterstützenden Anteile in uns wieder erleben und auch herausfinden welche wieder bewusst gemacht werden können. Wir begehen gemeinsam eine Medizinradzeremonie mit Rufen der Kräfte und Erleben der Anteile anhand der Himmelsrichtungen.
Ich würde mich freuen, wenn Du dabei wärst.
Wir alle gemeinsam – das kann Frieden in Beziehungen schaffen.
Lasst uns den Himmel auf die Erde holen!

Mögliche Inhalte:
Suche nach erfüllter Partnerschaft
Unzufriedenheit in Partnerschafen
Heilung alter Wunden
Blockaden und Projektionen erkennen und auflösen
Selbstliebe finden (frei von alten Mustern, Spüren des Körpers Verantwortung übernehmen, echter Kontakt, wahre Liebe)
Frage nach Richtig sein, liebenswert sein
Wer Liebe und Partner in sich findet findet auch im Außen Partnerschaft
Achtsamkeit als innere Haltung
Eigenverantwortung

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>